Sozialpolitik

Akteure & Zukunftsfragen


Lesben- und Schwulenverband kritisiert BGH-Urteil scharf

27.05.20 | Soziale Arbeit, Sozialpolitik | Nachrichten
Menschen, deren Geschlecht nicht eindeutig zugeordnet werden kann, haben seit Anfang 2019 die Möglichkeit, als Inter*Personen beim Standesamt geführt zu werden. Menschen mit transsexueller Identität wurden hierbei nicht berücksichtigt, was der Bundesgerichtshof (BGH) nun trotz heftiger Kritik nun bestätigt hat. Der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) ist empört und hofft nun auf eine baldige Korrektur durch das Bundesverfassungsgericht. weiter

Deutscher Verein empfiehlt Anspruch auf Nachholen eines Berufsabschlusses

25.05.20 | Soziale Arbeit, Sozialpolitik | Nachrichten
Mit seiner ausführlichen Empfehlung setzt der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge ein deutliches Signal in Richtung Politik: Um mehr Menschen aus der Langzeitarbeitslosigkeit zu helfen, müssen die Maßnahmen stärker auf die persönlichen Bedürfnisse der SGB II-Empfänger ausgerichtet werden. weiter

Droht eine Ausbildungskrise?

19.05.20 | Kinder-/Jugendhilfe, Soziale Arbeit, Sozialpolitik | Nachrichten
Gewerkschaften und Verbände schlagen Alarm: Die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise werden dazu führen, dass weniger Betriebe ausbilden. Die Bundesarbeitsgemeinschaft Evangelische Jugendsozialarbeit (BAG EJSA) fordert daher Extra-Mittel für die betriebliche und außerbetriebliche Ausbildung junger Menschen. weiter

Das Geld geht aus - Ausgleichszahlung für Angehörige der 'Risikogruppen'?

08.05.20 | Gesundheitswesen, Soziale Arbeit, Sozialpolitik | Nachrichten
Nicht nur ältere Menschen gehören zu den besonders vom Coronavirus gefährdeten Menschen, sondern auch jüngere Menschen mit Vorerkrankungen. Die meisten von ihnen sind normalerweise berufstätig, die Pandemie zwingt sie jedoch dazu, zuhause zu bleiben. Das Problem: Für sie ist keinerlei Überbrückungszahlung vorgesehen. weiter

Auch die Ärmsten benötigen Unterstützung

04.05.20 | Soziale Arbeit, Sozialpolitik | Nachrichten
Seit Beginn der Corona-Krise sind zahlreiche Maßnahmen eingeleitet worden, um Unternehmen und Berufstätigen unter die Arme zu greifen. Menschen, die auch vor der Krise schon in Not waren, sind hierbei übersehen worden. Dabei sind sie am härtesten von Isolation und den höheren Lebensmittelpreisen betroffen. weiter

Sozial- und Erziehungsdienst: ver.di richtet Offenen Brief an die Politik

28.04.20 | Kinder-/Jugendhilfe, Sozialpolitik | Nachrichten
Der Sozial- und Bildungsbereich ist derzeit sehr unterschiedlich von coronabedingten Veränderungen betroffen. Während in manchen Einrichtungen Kurzarbeit angemeldet werden muss und Arbeitsplätze verloren zu gehen drohen, kommt es anderswo zu heftigen Überlastungen des Personals. In einem Offenen Brief an die Verantwortlichen in Bund, Ländern und Kommunen fordert ver.di die Sicherstellung aller vorhandenen Mittel, damit Soziale Arbeit ihren wichtigen Auftrag weiterhin zuverlässig erfüllen kann. weiter

UNICEF: Corona-Krise zerstört Perspektiven für Kinder

16.04.20 | Kinder-/Jugendhilfe, Gesundheitswesen, Sozialpolitik | Nachrichten
Kinder und Jugendliche zählen laut Gesundheitsexpert*innen zwar nicht zur sogenannten Risikogruppe, doch wirken sich die indirekten Folgen der Corona-Krise massiv auf sie aus, vor allem in armen Ländern. Besonders betroffen sind Menschen auf der Flucht - mal wieder. weiter

Konkrete Schutzmaßnahmen für wohnungslose Menschen erforderlich

08.04.20 | Soziale Arbeit, Sozialpolitik | Nachrichten
Die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe weist wiederholt darauf hin, dass viele wohnungslose Menschen in der Krise nicht ausreichend geschützt sind. Sie fordert in einer Stellungnahme vor allem die Bereitstellung von Räumlichkeiten durch die Kommunen. weiter

Paritätischer fordert Zuschläge für Pflegende

06.04.20 | Altenhilfe, Gesundheitswesen, Sozialpolitik | Nachrichten
Vielen politisch Verantwortlichen scheint erst in dieser Krise klar zu werden, dass hunderttausende Pflegende täglich um Menschenleben kämpfen, Kranken helfen und hierbei Infektionsrisiken in Kauf nehmen. Aus Sicht des Paritätischen Gesamtverbands helfen die vielen warmen Worte nicht viel. Echte Wertschätzung kostet Geld: Den Pflegenden sollte sofort ein Pandemiezuschlag gezahlt werden, und zwar steuerfrei. weiter

Selbstvertreter*innen warnen vor einer De-Priorisierung von Menschen mit Behinderung

03.04.20 | Behindertenhilfe, Sozialpolitik | Nachrichten
Die Coronakrise wirft extrem schwierige Fragen auf: Wie handeln beispielsweise Krankenhäuser, wenn zwei beatmungspflichtige Menschen eingeliefert werden, aber nur ein Beatmungsgerät verfügbar ist? Aus Sicht von Interessenverbänden von Menschen mit Behinderung gibt es immer noch keine zufriedenstellende Klärung dieser Frage. Sie befürchten eine "De-Priorisierung aufgrund von Behinderung" und haben eine eindringliche Erklärung formuliert. Die Entscheidung dürfe nicht allein Mediziner*innen überlassen werden. weiter

Asyl und Kinderrechte: EU muss Humanität beweisen

01.04.20 | Kinder-/Jugendhilfe, Sozialpolitik | Nachrichten, Sozialpolitische Aufrufe
In einem eindringlichen Appell fordern zahlreiche Verbände die Bundesregierung auf, im Zuge der anstehenden EU-Ratspräsidentschaft ein Zeichen für ein humanitäres Europa zu setzen. An der bevorstehenden Neuausrichtung eines gemeinsamen europäischen Asylsystems (GEAS) wird sich zeigen, wie ernst die EU den Schutz von Kinderrechten nimmt. weiter

Kein offener Zugang mehr zu Jobcentern und Arbeitsagenturen - Terminabsagen nicht erforderlich

18.03.20 | Soziale Arbeit, Sozialpolitik | Nachrichten
Die COVID19-Pandemie hat auch die Arbeitsagenturen, Jobcenter und Familienkassen fest im Griff. Aus Infektionsschutzgründen untersagt die Bundesagentur bis auf weiteres den Zutritt in die Gebäude. Telefonische Terminabsagen sind wegen Überlastung derzeit nicht erforderlich, Betroffene haben keine Sanktionen zu erwarten. weiter

Menschen ohne Wohnung benötigen in Corona-Zeiten besonderen Schutz

17.03.20 | Soziale Arbeit, Sozialpolitik | Nachrichten
Der neuartige Coronavirus COVID-19 legt das öffentliche Leben fast vollständig lahm. Um die Ausbreitung zu verlangsamen, fordern staatliche Stellen von ihren Bürger*innen einen weitgehenden Rückzug in die eigenen vier Wände. Dies ist für Menschen ohne Wohnung nicht möglich. Damit aber auch sie bestmöglichen Schutz erfahren können, benötigen sie öffentlich zur Verfügung gestellte Rückzugsmöglichkeiten. weiter

Europäische Staaten versagen beim Schutz von Minderjährigen

08.03.20 | Kinder-/Jugendhilfe, Soziale Arbeit, Sozialpolitik | Schwerpunkte, Nachrichten
Die europäischen Staats- und Regierungschefs zeigen derzeit, wie wenig ernst sie den Begriff der 'europäischen Wertegemeinschaft' nehmen. Tausende Kinder und Jugendliche leben völlig schutzlos inmitten der Europäischen Union, doch geholfen wird ihnen nicht. Das alles ist schon lange bekannt, und dennoch nehmen die politisch Verantwortlichen den massenhaften Verstoß gegen die UN-Kinderrechtskonvention in Kauf - allein aus politischem Kalkül. weiter Kommentare (2)

Gleichstellung: Auch Bundesbehörden müssen besser werden

27.02.20 | Sozialpolitik, Forschung | Nachrichten
Der aktuelle Bericht des Statistischen Bundesamts zum Frauenanteil in Führungspositionen bei Bundesbehörden zeigt, dass es beim Thema Gleichstellung nur langsam vorangeht. Mit einem Anteil von 36% ist man zwar deutlich weiter als die Wirtschaft, doch lautet das Koalitionsziel bekanntlich: Bis 2025 soll Gleichheit herrschen. weiter

GEW möchte Schulsozialarbeit im SGB VIII verankern

26.02.20 | Kinder-/Jugendhilfe, Soziale Arbeit, Sozialpolitik | Nachrichten, Sozialpolitische Aufrufe
Das Angebot an Schulsozialarbeit hat in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen. Und dennoch: Von einer flächendeckenden Versorgung aller Schulen ist Deutschland noch weit entfernt. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) moniert, dass hinsichtlich der Ausstattung der Schulen mit Sozialarbeiter*innen zu oft das Prinzip Zufall regiert. Daher fordert sie die feste Verankerung im SGB VIII. weiter

Europäische Sozialpolitik: Caritas-Studie empfiehlt zentrale Steuerung durch EU

25.02.20 | Sozialpolitik, Sozialmanagement | Nachrichten
Eine Analyse der Caritas in 16 Ländern hat ergeben, dass soziale Dienstleistungen in den untersuchten EU-Staaten in sehr unterschiedlichem Umfang vorgehalten werden, häufig zum Nachteil von Migrant*innen. Deutschland steht im internationalen Vergleich verhältnismäßig gut da. weiter

Geflüchteten Jugendlichen auf griechischen Inseln muss geholfen werden

21.02.20 | Kinder-/Jugendhilfe, Soziale Arbeit, Sozialpolitik | Nachrichten, Sozialpolitische Aufrufe
Die Situation in den sogenannten Aufnahmelagern auf den griechischen Inseln ist katastrophal. Dass Minderjährige in einem EU-Staat auf solch unwürdige Weise untergebracht werden und nichts hiergegen unternommen wird, ist ein Skandal. Das Kolpingwerk Deutschland fordert daher eine zügige Aufnahme von unbegleiteten Jugendlichen, die sich schutzlos in den Lagern aufhalten. weiter

Zentrale Servicestelle für Berufsanerkennungen in Bonn eröffnet

20.02.20 | Sozialpolitik, Sozialmanagement | Nachrichten
Der Fachkräftemangel hat viele Wirtschaftszweige fest im Griff, bekanntermaßen auch das Sozial- und Gesundheitswesen. Damit qualifizierte Fachkräfte aus dem Ausland einfacher in Deutschland Fuß fassen können, haben Bundesarbeitsminister Heil und Bundesbildungsministerin Karliczek die Zentrale Servicestelle Berufsanerkennung (ZSBA) ins Leben gerufen. Ziel ist eine schnellere und effizientere Ankerkennung ausländischer Abschlüsse. weiter

Mindestlohn hat Wechsel in produktivere Betriebe bewirkt

19.02.20 | Sozialpolitik, Forschung | Nachrichten
Die Einführung des Mindestlohns war in Deutschland lange umstritten - und das, obwohl er im benachbarten Ausland längst gang und gäbe war. Die von Wirtschaftsvertreter*innen befürchtete Massenarbeitslosigkeit ist bekanntlich nicht eingetreten, vielmehr zeigen sich laut einer neuen Studie weitere positive Effekte. weiter

angezeigt werden 81 - 100 von 1.473 Beiträgen | Seite 5 von 74