Sozialpolitik

Akteure & Zukunftsfragen


Raus aus der Zweitverdienerinnenfalle: Reform des Ehegattensplittings und der Minijobs brächte mehr als 100.000 Jobs für Frauen

13.10.21 | Sozialpolitik, Forschung, | Nachrichten,
Frauen und insbesondere Mütter werden durch die Kombination aus Ehegattensplitting und steuer- und abgabenfreien 450-Euro-Jobs auf dem Arbeitsmarkt benachteiligt. Für sie lohnt sich häufig die Aufnahme einer substanziellen Beschäftigung kaum. Damit (Mehr-)Arbeit in einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung für Zweitverdienerinnen attraktiver wird, plädiert die Bertelsmann Stiftung für eine Kombireform von Ehegattensplitting und Minijob. weiter

Inklusive Bildung: Bundesländer verstoßen gegen UN-Konvention

21.09.21 | Sozialpolitik, Forschung | Nachrichten
Das Recht auf gemeinsames Lernen von Kindern mit und ohne Behinderungen wird in Deutschland unzureichend umgesetzt. Eine Reihe von Bundesländern verletzt systematisch die Anforderungen der UN-Behindertenrechtskonvention zur Schaffung eines inklusiven Bildungssystems. Während Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein bei der Umsetzung der Inklusion in den Schulen deutlich vorangekommen sind, findet diese in den meisten anderen Bundesländern nur unzureichend statt. Baden-Württemberg, Bayern und Rheinland-Pfalz sind weitgehend untätig geblieben oder verzeichnen seit Geltung der UN-Konvention 2009 sogar Rückschritte. Zu diesem Ergebnis gelangen Sebastian Steinmetz, Michael Wrase, Marcel Helbig und Ina Döttinger in einer am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) entstandenen Studie. weiter

Forderung nach guten Rahmenbedingungen für soziale und berufliche Teilhabe

17.09.21 | Soziale Arbeit, Sozialpolitik | Nachrichten, Sozialpolitische Aufrufe
Keine Arbeit, ein korrupter Staat, Menschenrechtsverletzungen und Verfolgung – es gibt vielfältige Gründe, warum Menschen ihr Land verlassen. Oder wie jetzt angesichts der sich verschlechternden Sicherheitslage in Afghanistan. Dies löst kontroverse Debatten um Flucht, Migration und Integration aus. weiter

U18-Wahl in NRW - Landesjugendring gibt Kindern und Jugendlichen eine Stimme

13.09.21 | Kinder-/Jugendhilfe, Sozialpolitik | Nachrichten
Der Landesjugendring NRW koordiniert für Nordrhein-Westfalen die symbolische U18-Bundestagswahl. Dabei können junge Menschen in der Aktionswoche vom 12. – 17. September 2021 in über 500 Wahllokalen, verteilt auf 150 Städte und Gemeinden, ihre Stimme abgeben. weiter

Call for Abstracts für den Sammelband: Obdach- und Wohnungslosigkeit in pandemischen Zeiten

02.09.21 | Soziale Arbeit, Sozialpolitik, Forschung | Calls for Papers
Im Rahmen eines Buchprojektes der Technischen Hochschule Nürnberg wird um fachliche Beiträge zum Thema Wohnungslosigkeit während der Pandiemie gebeten. Einsendeschluss ist der 01. Dezember 2021. weiter

Verbesserungen im Elterngeld ab 01.09.2021

31.08.21 | Kinder-/Jugendhilfe, Sozialpolitik | Nachrichten
Für alle Eltern von Kindern, die ab dem 01.09.2021 geboren werden, gibt es gute Nachrichten. Für sie gelten zahlreiche Verbesserungen im Elterngeld. Ziel ist es, Familien mehr zeitliche Freiräume zu verschaffen und die partnerschaftliche Aufteilung von Erwerbs- und Familienzeiten zwischen den beiden Elternteilen weiter zu unterstützen – entsprechend der Wünsche und Vorstellungen von Eltern, insbesondere Vätern. Daneben sollen Eltern besonders früh geborener Kinder stärker unterstützt werden. Eltern und Elterngeldstellen profitieren von Vereinfachungen und rechtlichen Klarstellungen. weiter

Mehr Plätze im Westen, mehr Qualität im Osten: Bessere Kita-Bedingungen sind möglich

25.08.21 | Kinder-/Jugendhilfe, Sozialpolitik, Sozialmanagement | Nachrichten
Trotz massivem Kita-Ausbau zeigt sich seit Jahren dasselbe Bild: Im Westen gibt es zu wenig Plätze und im Osten betreut eine Fachkraft zu viele Kinder. Dieses doppelte Ost-West-Gefälle können Bund und Länder innerhalb der kommenden zehn Jahre weitgehend auflösen, wenn jetzt die richtigen Weichen gestellt werden. Notwendig sind insbesondere mehr Erzieher:innen. weiter

Der schwierige Weg aus dem Trauma: Dunkelfeld Menschenhandel in Deutschland

20.08.21 | Soziale Arbeit, Sozialpolitik | Schwerpunkte, Veranstaltungsberichte
Im Rahmen der Online-Seminarreihe des Projekts „Dezentrale Beratungs- und Unterstützungsstruktur für Gewaltschutz in Flüchtlingsunterkünften“ (DeBUG) fand am 29.07.2021 eine Einführung zu Unterstützungsmöglichkeiten für Betroffene von Menschenhandel statt. Zur praxisnahen Fortbildung von Mitarbeitenden in der ambulanten und stationären Flüchtlingsarbeit referierten Larissa Hilt vom KOK e.V. (Bundesweiter Koordinierungskreis gegen Menschenhandel ) und Corinna Dammeyer von Nadeschda (Frauenberatungsstelle für Opfer von Menschenhandel) über die Situation in Deutschland. weiter Kommentare (1)

Systemische Therapie für Kinder- und Jugendliche möglichst schnell bewilligen - Gemeinsamer Bundesausschuss prüft die Kassenzulassung

19.08.21 | Kinder-/Jugendhilfe, Gesundheitswesen, Sozialpolitik | Nachrichten
Als Antwort auf die Prüfung der Aufnahme Sytemischer Therapie für Kinder und Jugendliche in den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen fordern die DGSF und SG eine rasche Zulassung - auch in Hinblick auf die besonderen Belastungen während der Covid-19-Pandemie. weiter

Schulzeit bestimmt Lebenswege – unabhängig vom Bildungssystem

12.08.21 | Sozialpolitik, Forschung | Nachrichten
Ein Internationales Forschungsteam hat Bildungswege in verschiedenen Ländern im Hinblick auf die Chancengleichheit bei einer Aufteilung in der Sekundarstufe untersucht. weiter

Odyssee Therapieplatzsuche: "Die Psyche auf der Warteliste"

28.07.21 | Gesundheitswesen, Sozialpolitik | Nachrichten, Link- & Medientipps
Wer selbst betroffen ist oder Betroffene kennt, weiß wie schwer es ist an einen kassenfinanzierten Therapieplatz zu kommen. Wer eine Therapie nicht selbst zahlen kann oder möchte wartet auch abhängig vom Wohnort mitunter 20 Wochen auf eine Behandlung. Die Suche selbst ist gerade für Menschen, die akuten Bedarf haben, sehr belastend. Die Reportage "Exakt - Die Story" begleitet dazu Betroffene. Zu sehen ist sie am 28. Juli um 20.45 Uhr im MDR-Fernsehen sowie ein Jahr in der ARD-Mediathek. weiter

Trotz sinkender Hartz-IV-Quoten wächst die Kinderarmut überdurchschnittlich

22.07.21 | Kinder-/Jugendhilfe, Sozialpolitik, Forschung | Nachrichten
Die bestehenden sozialen Sicherungssysteme reichen nicht aus, um Kinderarmut effektiv zu verhindern, kritisiert der Paritätische Wohlfahrtsverband. Obwohl die Hartz-IV-Quoten sinken, wachse die Kinderarmut überdurchschnittlich, wie eine aktuelle Studie des Verbandes zeigt. Trotz verschiedener sozialpolitischer Reformen bspw. beim Kinderzuschlag seien Minderjährige mit einer Armutsquote von 20,5 Prozent im Vergleich zu anderen Altersgruppen überproportional von Armut betroffen. Der Paritätische fordert wirksame Maßnahmen zur Beseitigung von Kinderarmut, darunter u.a. die Einführung einer bedarfsgerechten, einkommensabhängigen Kindergrundsicherung. weiter

Trotz Arbeit abgehängt: Armutsrisiko von Alleinerziehenden verharrt auf hohem Niveau

15.07.21 | Kinder-/Jugendhilfe, Sozialpolitik, Forschung | Nachrichten
Der Anteil der alleinerziehenden Familien, die von Einkommensarmut gefährdet sind, bleibt hoch. Obwohl sie häufig einer Erwerbstätigkeit nachgehen, können viele Allein-erziehende keine gesicherte Existenz für sich selbst und ihre Kinder schaffen. Weitere Reformen sind notwendig – auch, um die Corona-Belastungen zu mildern. weiter

"Hatespeech darf nicht folgenlos bleiben" - Kooperation erleichtert Meldung strafbarer Hasspostings

08.07.21 | Sozialpolitik, Sozialmanagement | Nachrichten
Mehr Strafanzeigen, mehr Strafverfolgung: Das ist das Ziel einer Kooperationsvereinbarung, die heute Niedersachsens Justizministerin Barbara Havliza, der Niedersächsische Minister für Inneres und Sport Boris Pistorius und der Direktor der Niedersächsischen Landesmedienanstalt Christian Krebs in Hannover unterschrieben haben. weiter

Fachverbände für Menschen mit Behinderung kämpfen erfolgreich für Assistenz im Krankenhaus

27.06.21 | Behindertenhilfe, Gesundheitswesen, Sozialpolitik | Nachrichten
Der Deutsche Bundestag hat am 24.06.2021 endlich den Weg dafür frei gemacht, dass die Assistenz im Krankenhaus für Menschen mit Behinderung finanziell abgesichert wird. Die Fachverbände für Menschen mit Behinderung hatten dies schon lange gefordert und mit aller Kraft darauf gedrängt, dass noch vor der Bundestagswahl eine Lösung gefunden wird. weiter

Studie zur Sexarbeit in Corona-Pandemie: Mehr als die Hälfte der Sexarbeiter:innen entwickelte Angststörungen und Depressionen

23.06.21 | Gesundheitswesen, Soziale Arbeit, Sozialpolitik, Forschung | Nachrichten
Sexarbeiter:innen in Deutschland leiden gesundheitlich während der Corona-Pandemie besonders. Durch die sozialen und finanziellen Einschränkungen aufgrund des Berufsverbots entwickelten viele von ihnen Angststörungen und Depressionen. Das zeigt eine Studie der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen (katho). Die Politik müsse Sexarbeiter:innen stärker unterstützen, um dem hohen psychosozialen Unterstützungsbedarf gerecht zu werden, fordern die Expert:innen. weiter

Asylpolitik in Deutschand: Appelle zum Weltflüchtlingstag

20.06.21 | Sozialpolitik | Nachrichten
Verschiedene soziale Organisationen machen zum Weltflüchtlingstag am 20.06.2021 auf die hohe Zahl und die prekäre Lebenslage flüchtender oder geflüchteter Menschen aufmerksam und beziehen Stellung zur deutschen Flüchtlings- und Asylpolitik der vergangenen Jahre. weiter

"Antisemitismus darf nicht unter den Teppich gekehrt werden"

18.06.21 | Kinder-/Jugendhilfe, Soziale Arbeit, Sozialpolitik | Nachrichten
Gemeinsame Empfehlung des Zentralrats der Juden in Deutschland, der Bund-Länder-Kommission der Antisemitismusbeauftragten und der Kultusministerkonferenz zum Umgang mit Antisemitismus in der Schule. weiter

Weichen zum Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder gestellt

13.06.21 | Kinder-/Jugendhilfe, Sozialpolitik | Nachrichten
Stellungnahme des Verbandes alleinerziehender Mütter und Väter e.V. (VAMV) zum Ausbau der geplanten Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder. weiter

Schlechte Erreichbarkeit von Sozialbehörden verschärft prekäre Lebenslagen

31.05.21 | Soziale Arbeit, Sozialpolitik | Nachrichten
Das bundesweite Bündnis „AufRecht bestehen" weist darauf hin, dass die aktuelle Situation bei vielen Jobcentern und Agenturen für Arbeit für erwerbslose und / oder einkommensarme Menschen sehr problematisch ist. Unter den Bedingungen der Corona-Pandemie und ihrer Folgen sind diese Behörden kaum noch erreichbar. Das gilt sogar in akuten Notsituationen. weiter

angezeigt werden 1 - 20 von 1.483 Beiträgen | Seite 1 von 75