Sozial.de - Das Nachrichtenportal

Waren Sie schon einmal auf einem Sklavenmarkt?

Mit einer ungewöhnlichen Protestaktion macht das Bündnis "Gemeinsam für Afrika" auf moderne Sklaverei aufmerksam: Am Internationalen Afrika-Tag wird es morgen in sieben deutschen Großstädten von 12 bis 13 Uhr einen "Sklavenmarkt" geben. Zu günstigen Preisen werden fähige Arbeitskräfte angeboten, die nützliche Aufgaben in Ihrem Haushalt und Ihrem Garten übernehmen können. Jede und jeder kann sich an der Versteigerung beteiligen.

Aktuell sind laut Internationaler Arbeitsorganisation mindestens 21 Millionen Menschen weltweit Opfer moderner Sklaverei – auch in Europa und Deutschland. Durchschnittlich, so berechnete Evi Hartmann, Professorin für „Supply Chain Management" an der Uni Erlangen-Nürnberg arbeiten rund 60 Sklaveninnen und Sklaven für jeden von uns für die Produktion unserer Konsumgüter. Die meisten am Anfang der Lieferketten bei der Gewinnung der Rohstoffe, aber auch bei der Herstellung unserer Kleidung, Smartphones und Nahrungsmittel.

Die Straßenaktion möchte auf die Arten moderner Sklaverei, vor allem auf Zwangsarbeit, aber auch auf Kinderarbeit, Kinderehen, Kindersoldaten und sexuelle Ausbeutung aufmerksam machen und die Arbeit der 20 Organisationen vorstellen, die sich im bundesweiten Bündnis "Gemeinsam für Afriak" mit prominenter Untersützung zusammengeschlossen haben, um Aufklärungs- und Bildungsprojekte zu leisten.

Auf folgenden Plätzen finden die "Sklavenmärkte" statt:

Berlin – Pariser Platz
Köln – Bahnhofsvorplatz
Bochum – Dr. Ruer-Platz
Leipzig – Augustusplatz
München – Odeonsplatz
Frankfurt – An der Hauptwache
Stuttgart – Schlossplatz

Weitere Infos unter www.gemeinsam-fuer-afrika.de

Hintergrund

Gemeinsam für Afrika ist ein Bündnis von 20 Hilfsorganisationen, das sich im Rahmen einer bundesweiten Kampagne für bessere Lebensbedingungen in Afrika einsetzt. In Deutschland macht das Bündnis mit Aktionen, Veranstaltungen und Bildungsarbeit auf die Chancen Afrikas und die Potenziale seiner Menschen aufmerksam und will größeres öffentliches Bewusstsein für globale Zusammenhänge und die Notwendigkeit der weltweiten Armutsbekämpfung schaffen.
Schirmherr des Bündnisses ist Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.


Quelle: Presseinformation des Aktionsbündnisses "Gemeinsam für Afrika"

Aktuelle Rezension

Buchcover

Heidrun Kiessl: Systemische Ansätze in der Heilpädagogik. Verlag W. Kohlhammer (Stuttgart) 2019. 170 Seiten. ISBN 978-3-17-033064-1.
Rezension lesen   Buch bestellen

zu den socialnet Rezensionen

Stellenmarkt

Weitere Anzeigen im socialnet Stellenmarkt.

Facebook

socialnet ist auch bei Facebook vertreten und informiert dort regelmäßig über neue Angebote und Beiträge.
Werden Sie Fan von socialnet.