Sozial.de - Das Nachrichtenportal
Bild: Pixabay

Deutscher Pflegeinnovationspreis geht nach Sachsen-Anhalt

Der Deutsche Pflegeinnovationspreis 2020 geht an das Projekt „Selbstbestimmt altern auf dem Land in Letzlingen“, ein von den Pfeifferschen Stiftungen zu Magdeburg initiiertes und durchgeführtes Projekt. Letzlingen ist ein ca. 50 km nördlich von Magdeburg gelegenes Dorf im Altmarkkreis Salzwedel, das stark vom demografischen Wandel betroffen ist: 20% der ca. 1500 Einwohner*innen sind älter als 65 Jahre.

MIttels einer 2017 durchgeführten Sozialraumanalyse wurden Bedarfe älterer Menschen ermittelt. Anhand der Ergebnisse wurde ein mehrsäuliges Projekt konzipiert. Eine zentrale Erkenntnis war, dass einfache Alltagshilfen fehlen. Dieser Mangel wurde durch einen ambulanten Betreuungsdienst behoben. Heute ist ein Helferkreis von rund 20 Ehrenamtlichen für ältere Letzlinger da. Das zweite Herzstück des Projekts war die Einführung eines Quartiersmanagements. Durch diverse Angebote zur Selbsthilfe aktiviert es seit dem Projektstart die Bürger*innen und belebt so die Gemeinde neu. Es wird darauf geachtet, die „Alten von morgen“ einzubeziehen. Momentan bauen die Pfeifferschen Stiftungen einen innovativen Pflegedienst nach dem niederländischen Vorbild „Buurtzorg“ auf. Selbstbestimmtes Arbeiten und die ganzheitliche Versorgung der Patienten kennzeichnen diesen Ansatz. So soll dem Personalmangel entgegengewirkt werden. Und auch weitere Maßnahmen sind geplant

Der „Pflegeinnovationspreis der Sparkassen-Finanzgruppe“ ist mit 10.000 Euro dotiert und zeichnet seit 2017 besonders zukunftsweisende Initiativen in der Pflege aus. Für die Ausschreibung 2020 konnten sich Projekte, Institutionen oder Vereine bewerben, die sich dem Zukunftskonzept „Pflege im Quartier“ widmen. Es bewarben sich über 50 Projekte aus ganz Deutschland. Die Verleihung auf dem Deutschen Pflegetag in Berlin musste im März mit Beginn der Corona-Pandemie ausfallen und wurde nun in kleinem Rahmen und unter Einhaltung von Infektionsschutzmaßnahmen nachgeholt. Schon bald startet die neue Ausschreibungsrunde


Quelle: Mit Informationen der Union Krankenversicherung vom 28.8.2020

Aktuelle Rezension

Buchcover

Regina-Maria Dackweiler, Alexandra Rau, Reinhild Schäfer (Hrsg.): Frauen und Armut - feministische Perspektiven. Verlag Barbara Budrich GmbH (Opladen, Berlin, Toronto) 2020. 474 Seiten. ISBN 978-3-8474-2203-7.
Rezension lesen   Buch bestellen

zu den socialnet Rezensionen

Stellenmarkt

Weitere Anzeigen im socialnet Stellenmarkt.

Facebook

socialnet ist auch bei Facebook vertreten und informiert dort regelmäßig über neue Angebote und Beiträge.
Werden Sie Fan von socialnet.