Niedersachsens Sozialministerin übernimmt Schirmherrschaft für Autismus-Projekt

12.08.2010 | Behindertenhilfe | Nachrichten

Sozialministerin Aygül Özkan: „Autistische Kinder brauchen besondere Lernbedingungen"

HANNOVER. Niedersachsens Sozialministerin Aygül Özkan hat die Schirmherrschaft für das Projekt ‚Frühe Förderung für autistische Kinder nach autismusspezifischer Verhaltenstherapie' übernommen. Durchgeführt wird das Projekt vom Therapiezentrum für autistische Kinder gGmbH in Hannover. „Gerade autistische Kinder sind oft gefangen in ihrer Welt. Sie benötigen so früh wie möglich besondere Lernbedingungen, die ihnen gerecht werden und ihnen helfen, Defizite auszugleichen", so die Ministerin. Das Land zahlt gemeinsam mit den niedersächsischen Kommunen für die Betreuung von autistischen Kindern in Sonderkindergärten oder in Tagesbildungsstätten jährlich insgesamt rund 11,7 Millionen Euro. „Autistische Kinder benötigen zum Leben und Lernen einen geschützten Rahmen, besondere Kommunikationsangebote und häufig sehr individuelle Rückzugsmöglichkeiten", sagte Özkan. Es sei gut, dass das Projekt zur Förderung autistischer Kinder nicht nur die Kinder selbst, sondern auch deren Eltern mit einbeziehe. Denn auch für ihre Eltern sei es oft schwierig, weil sich ihnen ihr Kind in keiner Weise mitteilen kann, und sie nicht genau wüssten, was es wirklich denkt und fühlt.

Quelle: Pressemitteilung des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration vom 11.08.2010
http://www.ms.niedersachsen.de