"Jede eigene Entscheidung stärkt das Selbstbewusstsein"

15.10.2010 | Behindertenhilfe | Nachrichten

Persönliches Budget ermöglicht behinderten Menschen, den Alltag eigenverantwortlich zu gestalten - 16. Oktober 2010 ist erster bundesweiter Budgettag

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat in Zusammenarbeit mit dem Kompetenzzentrum Persönliches Budget des Paritätischen Gesamtverbandes e.V. Samstag, den 16. Oktober, als ersten bundesweiten Budgettag ausgerufen. Schirmherrin ist Bundessozialministerin Ursula von der Leyen. Etwa 100 Organisationen und Verbände, Selbsthilfevereinigungen und Gemeinsame Servicestellen der Rehabilitationsträger öffnen an diesem Tag die Türen ihrer Beratungsstellen für behinderte Menschen und deren Angehörige. Sie bieten umfassende Informationen zu der neuen Sozialleistungsform für Menschen mit Behinderungen. Ziel ist es, das Persönliche Budget, das Menschen mit Behinderung aktiv am gesellschaftlichen Leben teilhaben lassen soll, noch bekannter zu machen.
Ursula von der Leyen:
"Wie für jeden von uns macht es für Menschen mit Behinderungen einen großen Unterschied, ob wir im Alltag wirklich eigenständig Entscheidungen treffen können, oder ob jemand anderes beurteilt, was wir wollen und brauchen. Menschen mit Behinderungen haben auch den Wunsch, sich das Brot beim Bäcker selbst auszusuchen, Milch, Käse, Obst im Supermarkt zu kaufen. Das Persönliche Budget ist ein kluger Weg, um die Eigenverantwortlichkeit behinderter Menschen und damit ein selbstbestimmtes Leben zu stärken. Jede eigene Entscheidung, sei sie noch so klein, stärkt das Selbstbewusstsein."
Seit dem 1. Januar 2008 haben behinderte Menschen einen Rechtsanspruch darauf, ihre Unterstützungsleistungen ausgezahlt zu bekommen, um so auch als selbstständige Kunden agieren zu können. Das Bundessozialministerium hat ein mit 3,5 Millionen Euro ausgestattetes "Förderprogramm zur Strukturverstärkung und Verbreitung Persönlicher Budgets" aufgelegt. Im Rahmen dieses Programms wurde eine Vielzahl von Beratungsstellen in Deutschland aufgebaut, die auch miteinander vernetzt sind.
In Deutschland gibt es 8,6 Mio. Menschen mit Behinderungen (Mikrozensus 2005). Zum Jahresende 2008 erhielten 565.000 behinderte Menschen Leistungen der Eingliederungshilfe. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales schätzt, dass es derzeit weit mehr als 10.000 Persönliche Budgets im gesamten Bundesgebiet gibt.
Das gesamte Angebot zum bundesweiten Budgettag ist im Internet unter http://www.budget.paritaet.org nachzulesen.

Quelle: Pressemitteilung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales vom 15.10.2010
http://www.bmas.de