Baden-Württemberg: Rund 14,8 Millionen Euro für die Förderung von Behinderteneinrichtungen

02.08.2010 | Behindertenhilfe

Staatssekretär Dieter Hillebrand: Menschen mit Behinderungen sollen in unserer Mitte leben

„Wir wollen, dass Menschen mit Behinderungen in unserer Mitte leben. Die Landesregierung setzt sich deshalb mit aller Kraft dafür ein, Menschen mit Behinderungen in die Lage zu versetzen, am öffentlichen Leben teilzuhaben und ihr Leben selbst zu gestalten“, sagte der Beauftragte der Landesregierung für die Belange behinderter Menschen, Staatssekretär Dieter Hillebrand, am Freitag (30.7.) in Stuttgart. Um hierfür die notwendigen Voraussetzungen zu schaffen, habe das Land für die investive Förderung von Behinderteneinrichtungen im Jahr 2010 Haushaltsmittel in Höhe von insgesamt rund 14,77 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Die Landesmittel und die dazu kommenden Mittel aus der Ausgleichsabgabe reichen aus, alle derzeit bewilligungsreifen Vorhaben in die Förderung aufzunehmen. „Der Landesregierung ist es trotz der finanziell schwierigen Lage gelungen, die Haushaltsmittel für die investive Förderung von Behinderteneinrichtungen auch in diesem Jahr bereitzustellen. Wir stehen zu unserer Verantwortung, die Behinderteneinrichtungen im Land bedarfsgerecht weiter zu entwickeln und auszubauen“, so der Staatssekretär weiter. Landesweit sollen mit dem aktuellen Förderprogramm 18 Bauprojekte unterstützt werden. Für Neubau- und Ersatzneubauprojekte stehen hierbei rund 92 Prozent des Fördervolumens zur Verfügung. 8 Prozent werden für Modernisierungs- und Umbauvorhaben bereit gestellt. Insgesamt werden 183 Wohn- und Werkstattplätze, Plätze in der Tagesstruktur und in Förder- und Betreuungsbereichen neu geschaffen. Für 148 behinderte Menschen werden durch Ersatzneubauten die bisherigen Wohn- und Werkstattplätze den heutigen Standards angepasst. „Vor dem Hintergrund steigender Zahlen geistig und körperlich behinderter Menschen und einem steigenden Hilfebedarf älterer behinderter Menschen ist es auch künftig dringend erforderlich, weitere Wohn- und Werkstätten zu schaffen und bereits bestehende Einrichtungen zu modernisieren“, sagte der Landes-Behindertenbeauftragte. Darüber hinaus sei auch die Einrichtung von Förder- und Betreuungsbereichen für jüngere Menschen, die aufgrund ihrer oft mehrfachen und schwersten Behinderungen nicht in einer Werkstatt tätig sein können, sowie das Angebot einer sinnvollen Tagesstruktur für ältere Menschen ein wichtiger Baustein für die Lebensqualität behinderter Menschen. Eine Liste der geörderten Behinderteneinrichtungen steht Ihnen als PDF-Datei zum Download zur Verfügung (17,5 kb)

Quelle: Pressemitteilung des Ministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familien und Senioren Baden-Württemberg vom 30.07.2010
http://www.sm.baden-wuerttemberg.de