Startseite » Themen­bereiche » Gesundheitswesen » Detailansicht

Neues Forschungsinstitut GAT konstituiert sich

10.01.2017

An der Hochschule Zittau/Görlitz wurde im vergangenen Jahr das Forschungsinstitut „Gesundheit, Altern und Technik“ (GAT) mit Görlitzer Standort neu eingerichtet. Erklärtes Ziel des interdisziplinär arbeitenden Instituts ist die Erarbeitung von wissenschaftlichen Erkenntnissen und deren Transfer in die Praxis an der Schnittstelle von individuellen und gesellschaftlichen Alterungsprozessen zu Versorgungsstrukturen in Gesundheitswesen und Pflege sowie technischen und sozialen Innovationen zur Unterstützung älterer Menschen, ihrer Angehörigen sowie des pflegerischen und medizinischen Personals. So ist es im Bericht zur konstituierenden Sitzung von GAT auf der Intrenetpräsenz der Hochsschule nachzulesen.

Das Institut knüpfe damit dabei an erfolgreiche fakultätsübergreifende Forschungskooperationen an, wie das vom Bundesforschungsministerium (BMBF) geförderte Projekt VATI – „Vertrauen in Assistenz-Technologien zur Inklusion älterer Menschen“ an, heißt es da. In dessen Verlauf sei die ältere Bevölkerung im Landkreis Görlitz zu bisherigen Erfahrungen mit technischen Hilfsmitteln zur Unterstützung einer selbstständigen Lebensführung, Barrieren bei der Inanspruchnahme solcher Technologien und Wünschen einer zukünftigen Weiterentwicklung befragt sowie ein Online-Technologie-Navigator zur umfassenden und neutralen Beratung zur Verfügbarkeit technischer Assistenzsysteme in der Region entwickelt wird.

Institutsdirektor wurde in der konstituierenen Sitzung Ende 2016 der Professor für Soziale Gerontologie und Dekan der Fakultät Sozialwissenschaften an der Hochschule Zittau/Görlitz, Prof. Dr. Andreas Hoff. Das Institut „Gesundheit, Altern und Technik“ setzt auf die Zusammenarbeit mit Kollegen und Kolleginnen aller Fakultäten und Institute der Hochschule sowie mit interessierten Praxispartner/innen aus der Oberlausitz und darüber hinaus und zeigt sich auch interessierten Personen gegenüber gesprächsbereit. So wurde mit dem Direktor des Instituts für Prozesstechnik, Prozessautomatisierung und Messtechnik (IPM) in Zittau, Prof. Dr. Alexander Kratzsch, eine enge Zusammenarbeit beider Institute in der Forschung vereinbart. Inzwischen seien die ersten Forschungsanträge eingereicht, darunter ein multidisziplinärer Projektantrag zur Erforschung des Potenzials „Künstliche Intelligenz als Schlüsseltechnologie in der Pflege“ und ein Antrag zum Einsatz assistiver Technologien zur besseren Vereinbarkeit von Pflege und Beruf. Weitere Forschungsanträge befinden sich in Vorbereitung.

Mehr Informationen unter www.hszg.de/de/forschung/forschungsinstitute/gesundheit-altern-und-technik/browse/3.html

 

 

Quelle: www.hszg.de, Stand 9.1.2017

Rubrik: Allgemeine Nachricht, Altenhilfe, Gesundheitswesen

Aktuelle Fachbuchempfehlung

Tipp: Andrea Gerk: Lesen als Medizin. Die wundersame Wirkung der Literatur. Verlag Rogner & Bernhard (Berlin) 2015. 351 Seiten. ISBN 978-3-95403-084-2. D: 22,95 EUR, A: 22,95 EUR, CH: 31,80 sFr.
Rezension lesen   Buch bestellen
Buchcover

Stellenmarkt

18.01.2017 Gesundheits- und Krankenpfleger/in für Fachklinikum, Borkum
Fachklinikum Borkum
18.01.2017 Physiotherapeut/in für Fachklinikum, Borkum
Fachklinikum Borkum
17.01.2017 Arzt (w/m) in Weiterbildung für Fachklinik, Bokholt
therapiehilfe e.v.
16.01.2017 Leiter/in der Frühförderstelle Ortenaukreis, Offenburg
Frühberatung im Ortenaukreis e.V.
13.01.2017 Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut/in, Hannover
Stiftung Bethel Diakonie Freistatt-Fachzentrum Kinder-, Jugend- und Familienhilfe

Weitere Anzeigen im socialnet Stellenmarkt.

Facebook

socialnet ist ab sofort auch bei Facebook vertreten und informiert regelmäßig über neue Angebote und Beiträge.
Werden Sie Fan von socialnet.