Startseite » Themen­bereiche » Kinder- und Jugendhilfe » Detailansicht

Kitas sollen sich zu Lernorten des Lebens entwickeln

23.04.2012

Wie Kinder in der Kita bereits Demokratie erfahren und Verantwortung übernehmen können, diskutierten rund 200 Fachleute aus Wissenschaft, Vereinen, Verbänden, Trägerorganisationen und Kindertageseinrichtungen auf dem gemeinsamen Kongress "Bürgerschaftliches Engagement in Kindertagesstätten" von der Bertelsmann Stiftung, dem Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE), der Caritasverbände Rheinland-Pfalz, der Diakonischen Werke Rheinland-Pfalz und dem Ministerium für Integration, Familien, Kinder, Jugend und Frauen des Landes Rheinland-Pfalz in Mainz.

Brigitte Mohn, Mitglied des Vorstands der Bertelsmann Stiftung, forderte im Fachgespräch mit Ministerpräsident Kurt Beck: "Wir benötigen in unserem Denken über Kinder einen den neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen zugrunde liegenden Paradigmenwechsel. Kinder ab drei Jahren können viel mehr als wir ihnen im heutigen Kindergartenalltag zugestehen. Sie in ihrer Eigenständigkeit, beim Aufbau von Kompetenzen, bei der Suche nach der richtigen Entscheidung und bei der Beurteilung von Situationen, Sachverhalten und menschlichen Beziehungen zu fördern und zu stärken, ist unsere Aufgabe. Wir sind noch weit entfernt von einer flächendeckenden Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention. Die Kinder müssen einen Raum haben und die Anleitung zur Verantwortung und Mitbestimmung erhalten."

Anlässlich der Tagung haben die Kooperationspartner ein Papier über den Stellenwert von bürgerschaftlichem Engagement in der Elementarbildung der Öffentlichkeit vorgestellt. Die zentrale Forderung richtet sich darauf, Kitas zu Lernorten für Engagement und Partizipation zu entwickeln. Denn wer früh erfährt, wie bereichernd es sein kann, Verantwortung zu übernehmen, der wird dies auch in späteren Lebensjahren tun. Die Kita muss als Gesellschaft im Kleinen verstanden werden, in der Demokratie gelernt und gelebt wird. Damit dies gelingt, brauchen pädagogische Fachkräfte Freiräume und entsprechende Qualifizierung.

"Hierfür müssen die öffentliche Hand und die Träger der Kindertageseinrichtungen die erforderlichen personellen und finanziellen Ressourcen bereitstellen", so Brigitte Mohn.

Quelle: Pressemitteilung der Bertelsmann Stiftung vom 20.04.2012
www.bertelsmann-stiftung.de

Rubrik: Allgemeine Nachricht, Kinder- und Jugendhilfe, Meldung Dritter

Aktuelle Fachbuchempfehlung

Tipp: Marie-Luise Conen: Kinderschutz. Kontrolle oder Hilfe zur Veränderung? Ein systemischer Ansatz. Lambertus Verlag GmbH (Freiburg) 2014. 64 Seiten. ISBN 978-3-7841-2556-5. D: 7,50 EUR, A: 7,80 EUR, CH: 11,50 sFr.
Rezension lesen   Buch bestellen
Buchcover

Stellenmarkt

01.09.2015 Erzieher/in für Kindertagesstätte, Taunusstein
Arbeiter-Samariter-Bund Landesverband Hessen e.V.
31.08.2015 Betreuer/in für ambulante Betreuung und Sozialpädagoge (w/m) oder Erzieher/in, Stockach oder Eigeltingen
Pestalozzi Kinder- und Jugenddorf
31.08.2015 Heilerziehungspfleger/in, Heilerzieher/in o. Erzieher/in für Wohneinrichtung, Hamburg
Hamburger Lebenshilfe-Werk für Menschen mit geistiger Behinderung gGmbH
28.08.2015 Betreuer/in für Verbund Betreutes Wohnen, Berlin
Unionhilfswerk Sozialeinrichtungen gGmbH
27.08.2015 Pädagogische Fachkräfte (w/m) für Kindertageseinrichtungen, Jesteburg
Gemeinde Jesteburg

Weitere Anzeigen im socialnet Stellenmarkt.

Facebook

socialnet ist ab sofort auch bei Facebook vertreten und informiert regelmäßig über neue Angebote und Beiträge.
Werden Sie Fan von socialnet.