Startseite » Themen­bereiche » Behindertenhilfe » Detailansicht

Stiftung Anerkennung und Hilfe nimmt ihre Arbeit auf

03.01.2017

Die Stiftung zur Anerkennung und Hilfe für Menschen, die als Kinder und Jugendliche in der Zeit von 1949 bis 1975 (Bundesrepublik Deutschland) bzw. 1949 bis 1990 (DDR) in stationären Einrichtungen der Behindertenhilfe oder in stationären psychiatrischen Einrichtungen Leid und Unrecht erfahren haben (kurz: Stiftung Anerkennung und Hilfe) nahm gestern ihre Arbeit auf.

Das teilte das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) mit. Es ist Träger der gemeinnützigen nichtrechtsfähigen Stiftung und unterhält eine zentrale Geschäftsstelle. Ab sofort berät es Anlauf- und Beratungsstellen zu einer bundeseinheitlichen Beratungspraxis, verwaltet das Stiftungsvermögen und zahlt nach Gesprächen in den Anlauf- und Beratungsstellen schlüssig geprüfte Anmeldungen für Anerkennungs- und Unterstützungsleistungen an die Betroffenen aus.

Die Länder richten laut BMAS bis zum 31. März 2017 regionale Anlauf- und Beratungsstellen ein. Diese sollen den Betroffenen ein persönliches Gespräch, individuelle Beratung und Unterstützung bei dem Prozess der Aufarbeitung der eigenen Geschichte und bei der Anmeldung für Anerkennungs- und Unterstützungsleistungen bieten. In einigen Ländern seien die Anlauf- und Beratungsstellen bereits errichtet und geben ab sofort Termine für ein Beratungsgespräch. Andere Länder bieten laut BMAS vorab die Möglichkeit, sich bei einer Landesbehörde bereits jetzt für ein Beratungsgespräch anzumelden.

Informationen zu den Schritten für eine Anmeldung zu Anerkennungs- und Unterstützungsleistungen, zu den Adressen und Kontaktmöglichkeiten der Anlauf- und Beratungsstellen sowie zum Hintergrund der Stiftung finden Sie unter www.stiftung-anerkennung-hilfe.de

Ein Info-Telefon für allgemeine Fragen rund um die Stiftung ist im Auftrag der Stiftung unter der Telefonnummer 0800 2212218 kostenfrei zu erreichen.

Quelle: BMAS-Pressemitteilung vom 2. Januar 2017

Rubrik: Allgemeine Nachricht, Behindertenhilfe, Gesundheitswesen

In Verbindung stehende Nachrichten:

Aktuelle Fachbuchempfehlung

Tipp: Uwe Becker: Die Inklusionslüge. Behinderung im flexiblen Kapitalismus. transcript (Bielefeld) 2015. 210 Seiten. ISBN 978-3-8376-3056-5. D: 19,99 EUR, A: 20,60 EUR, CH: 28,00 sFr.
Rezension lesen   Buch bestellen
Buchcover

Stellenmarkt

19.01.2017 Betreuer/innen für Bereich Wohnen für Menschen mit Behinderungen, Berlin
Unionhilfswerk Sozialeinrichtungen gGmbH
13.01.2017 Teilbereichsleiter/in Werkstatt für behinderte Menschen, Lorch und Stetten
Diakonie Stetten e.V.
07.01.2017 Assistent/in und Sozialraumgestalter/in für stationäre und ambulante Angebote, Hamburg
Hamburger Lebenshilfe-Werk gGmbH
08.12.2016 Nachtwachen (w/m) für Außenwohngruppen, Herne
wewole STIFTUNG
02.12.2016 Mitarbeiter/innen für psychosoziale Förderung, Krefeld
Alexianer Krefeld GmbH

Weitere Anzeigen im socialnet Stellenmarkt.

Facebook

socialnet ist ab sofort auch bei Facebook vertreten und informiert regelmäßig über neue Angebote und Beiträge.
Werden Sie Fan von socialnet.